Milas (20 km)


Milas ist ein geografisches Gebiet in der Provinz Mugla. Die Natur in der Gegend ist wunderschön und die Provinz kann sich 30 antiker Städte und Siedlungen rühmen. Milas verdankt ihren Namen Mylasos, einem Nachfahren des Windgottes Aeolis. Sie war einst die Hauptstadt Kariens und zu Zeiten der Karer auch eine Pilgerstätte, da sie in der Antike den berühmten „Zeus-Tempel mit der Doppelaxt“ beherbergte. In der Antike wurde Milas als Stadt der Tempel bezeichnet, da für die Gebäude sehr viel Marmor verwendet wurde. Jeder Winkel in Milas zeugt von seiner 3.000 Jahre währenden Kultur und Geschichte.

Die Hochebenen des westlichen Menteshe-Gebirges haben eine reiche Tier- und Pflanzenwelt zu bieten. Das Gebirge eignet sich ideal zum Jagen und für Trekking-Touren.


Die Region Milas ist zudem berühmt für ihre Teppiche. Sie sind überall auf der Welt bewundert worden. Ein Exemplar ist im New York Art Museum ausgestellt.

Historische Stätten:
Iasos: Die Geschichte der Stadt geht bis ins 3. Jahrhundert v. Chr. zurück. Sie liegt nur 18 km von Milas entfernt. In römischer Zeit war sie ein Handelszentrum.
Euromos: Der Tempel wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. erbaut und ist mit seinen noch erhaltenen 16 Säulen nach wie vor einer der besterhaltenen Zeus-Tempel.
Labranda: Dieser antike Ort war einst Zeus gewidmet und verfügte über Häuser für die Priester, Schatzkammern, Gräber und eine heilige Straße.
Herakleia: Die Stadt liegt in der Nähe des Bafa-Sees zwischen dem Golf von Latmos und dem Ägäischen Meer. Hier steht der Tempel der Athene.